EKKEHARD GNADLER PHOTOGRAPHIEN

 

MONDSICHEL ÜBER ST.-NIKOLAI  (BILD 1)

Der Pfad einer untergehenden Mondsichel kreuzt alsbald den Horizont, und zuweilen kurz vorher markante Ortspunkte scheinbar im Raum, sozusagen zwischen dieser „mathematischen Nulllinie“ und dem Beobachter. Azimut und Höhenwinkel eines Gestirns kann für einen bestimmten Zeitpunkt mit einem Planetarium-Tool (Stellarium) ermittelt werden. Ebenso einfach ist die geometrische Vermessung eines bekannten Ortspunktes: Ein Kirchturm erscheint unter einem bestimmten Sehwinkel, der in Grad und Bogenminuten angegeben werden kann, sofern die Abmessungen in Höhe und Entfernung bekannt sind. Am 13. Februar 2021 sollte also die Mitte der Mondscheibe von einem bestimmten Standpunkt aus gesehen die Mitte der Aussichtskanzel der St.-Nikolai-Kirche zu Stralsund (Entfernung 3,1 km) kreuzen. Diese Sichtlinie wurde zeitlich-räumlich berechnet, und die geografischen Daten des dafür notwendigen Standortes „mit Landkarte, Lineal und Bleistift“ bestimmt. In einer Zeichnung lässt sich zudem auch das erforderliche Sichtfeld zur Umsetzung dieser Bild-Idee skizzieren.  Mit etwa 5 ½° Grad horizontal (ca. 10 Mondscheibendurchmesser) fiel die Wahl dann auf eine 400 mm - Optik, um den Mond angemessen groß und die Details der Stadt deutlicher abzubilden.
Es ist außer der direkt beleuchteten Sichel noch die ganze Mondscheibe zu sehen. Dies ist das Sonnenlicht, das von der Erde zum Mond und wieder zurück reflektiert wird. An diesem ausnahmslos klaren Abend zeigen sich zudem schöne, atmosphärisch bedingte gelb-orange Verfärbungen der Sichel, je näher der Mond zum Horizont vorrückt. Westlich des Mondes leuchten drei Sterne. Es sind dies Nr. 91, 93 und 95 Aqr im Sternbild Wassermann. Aufgrund der Mehrfachbelichtung sind diese Sterne als Lichtpunktreihe in meiner Photographie zu sehen.

 

 

SOMMERNÄCHTE

Neue Astrophotographien entstanden in den hellen Sommernächten von Mai bis September 2020, überwiegend auf 54° nördlicher Breite. Eine Auswahl daraus ist zu sehen unter Sommernächte


 

HIMMLISCHES SCHAUSPIEL

Komet in Sicht: Im Juli 2020 konnte ich das Schauspiel mit dem Hauptdarsteller C/2020 F3 an verschiedenen Standorten von Süddeutschland aus, über die Mecklenburgischen Seenplatte, bis hinauf zur Ostsee auf der Himmelsbühne sehen. Bilder vom Kometen im Zeitraum 7. bis 25. Juli finden Sie bei Aktuelles, unter Himmlisches Schauspiel



STERNBILDER

Die Rubrik Sternbilder umfasst Sammlungen und Zyklen mit Photographien von Himmelserscheinungen, stellaren Ereignissen und besonderen Konstellationen, wie etwa Mond- und Sonnenfinsternisse, Konjunktionen von Mond und Planeten, oder einfach nur von Sternen über dem Meer, über Landschaften, Städten und Bauwerken.

Sternbilder  Übersicht
Nocturne VII Eine Sternenwoche im April 2020
Nocturne VI  Frühjahr 2020
Nocturne V  21.6. - 21.12.2019
Nocturne IV  Sommernächte
Nocturne II  Sammlung
La Palma  The world at night
Teneriffa  Night and Day

 


NEUE BILDER BEI AKTUELLES

Kalenderbilder Landtag MV  Schöne Aussichten
Bankdruecken.Jetzt  Cross-Over Kultur Format
Oktober 2019  Ferrocarril de Sóller
September 2019  Unbewohnt
März 2019  In Concert
Oktober 2018  Kraniche

 

MONDFINSTERNIS

Am 21. Januar 2019 ereignete sich eine Mondfinsternis. Aktuelle Bilder von meiner Beobachtung an einem Standort südlich von Hannover finden Sie hier: Ein Wintermärchen

 

INTENTION

"Herzlich Willkommen auf meiner Website. Mit dieser Online-Ausstellung werden Ihnen Photographien aus den Jahren 1983 bis 2018 präsentiert. In diesem Zeitenraum haben sich Sehweisen mehrfach gewandelt. Nahezu unverändert geblieben ist ein bestimmtes Maß an Intensität und Intuition, verbunden mit etwas, das ich in mehrfacher Bedeutung des Wortes Lichtempfindlichkeit benennen möchte. Immer wieder sind die Bilder bedeutsam, die spürbar mehr enthalten und ausstrahlen als die einfache Abbildung an den Oberflächen und Peripherien. Und es soll das transformiert und übersetzt werden, was es bedeuten könnte: Für den Photographen und für andere Betrachter gleichermaßen. Wenn sich dann noch gute Einzelbilder zu lebendigen Geschichten fügen und Schauende sich darin wieder finden, umso besser. Mehr, glaube ich, kann man nicht gestalten"

Ekkehard Gnadler